Imster Schlucht

Steinschlagschutzdamm_03

Schutzdamm macht den Bahnverkehr durch Imster Schlucht noch sicherer – auch Radfahrer profitieren.

IMST. Die ÖBB investieren laufend in ihr Bestandsnetz und halten die Bahnanlagen auf dem aktuellen Stand der Technik, damit ein störungsfreier und leistungsfähiger Bahnbetrieb und damit eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität gewährleistet werden.Entlang der Bahnstrecken sorgen die ÖBB mit Schutzverbauungen gegen potentielle alpine Naturgefahren wie Lawinen, Wildbäche und Steinschlag dafür, dass speziell auf Gebirgsstrecken ein höchstmögliches Maß an Sicherheit für den Zugverkehr gewährleistet wird. Auf den täglichen Zugverkehr haben die Bauarbeiten keine Auswirkungen – die Züge sind planmäßig auf Schiene.

Mehr SicherheitUm die Bahnanlagen auf der ein- gleisigen Bahnstrecke zwischen Roppen und Imst-Pitztal noch ef- fektiver vor Steinschlag zu schützen, errichten die ÖBB im Ortsteil Waldele im Gemeindegebiet von Roppen bis Mitte Juni 2015 einen Steinschlagschutzdamm. Der Damm mit einer Länge von 64 Metern und einer Höhe von fünf Metern sorgt zudem für mehr Sicherheit bei der Benützung des parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Inntalradweges am Beginn der Imster Schlucht. Für die Errichtung des Dammes sind rund 1.400 m3 Schüttmaterial erforderlich.



Fotocredit: ÖBB-Kapferer / Abdruck honorarfrei

Steinschalgschutzdamm_02
Steinschlagschutzdamm_01
Steinschlagschutzdamm_03
Ein Unternehmen der
Bodner Gruppe
Schießstand 28
A – 6401 Inzing ‎
T: +43 5 06999 – 4000